9 Jahre im Fußballbezirk
von 1973/74 – 1981/82

Nach der Kreismeisterschaft 1973 und dem damit verbundenen Aufstieg schaffte es die Mannschaft insgesamt sich neun lange Jahre in der Bezirksklasse zu halten.

Dort wurde vor allem der heimische “Warzer Berg” zu einer wahren Festung. Unvergessen sind die Derbys u.a. gegen den damaligen FC Alfeld.

Das Foto zeigt die Mannschaft am 16. Juni 1981 nach dem Erreichen des Klassenerhaltes bei einer Grillparty im Garten des Gasthauses Ruhland. Wie sich nur ein Jahr später herausstellen sollte, konnte die Mannschaft in der Saison 1981/1982 den Abstieg nicht mehr verhindern.

Die Alfelder Zeitung berichtete damals: Spieler, Trainer und Betreuer der I. Herrenmannschaft trafen sich zu einer Grillparty im Garten des Gasthauses Ruhland. In Namen des Vorstandes des TSV Warzen begrüßte Hubert Schmidt die Fußballer und sprach den Dank für den vorbildlichen Einsatz besonders der älteren Spieler aus. Wenn auch bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt gezittert werden musste, so habe doch ein jeder sein bestes gegeben. Er sprach die Hoffnung aus, dass auch für das Spieljahr 1981/82 der Verein wieder eine schlagkräftige Truppe zusammen stellen könne. Auch beim Trainer Rolf Meier bedankte sich Hubert Schmidt herzlich. Er habe immer verstanden, in brenzlichen Situationen die Mannschaft zu motivieren. Auch der schlechte Zustand des Platzes habe Einfluß auf die verlorenen Spiele gehabt, denn oft habe man die Heimspiele in Alfeld oder Gerzen austragen müssen.

Mannschaftsführer Gerd Ahrens bedankte sich bei seinen Mitspielern für die gute Kameradschaft. Er werde jetzt die Fußballschuhe nach 25jähriger aktiver Spielzeit auch an den Nagel hängen. In Namen der Fußballer bedankte er sich beim Trainer für die gestifteten 50 Liter Bier und bei Detlef Schwarz für die gestifteten Steaks. Auch einige Spieler hatten nahmhafte Geldbeträge für die Saisonabschlußfeier gespendet.

Bevor auf den Klassenerhalt kräftig angestoßen wurde, überreichte Friedhelm Lange an die ausscheidenden Spieler Heinz Klingeberg und Gerd Ahrens einen Zinnteller mit Gravur zur Erinnerung. Vom aktiven Sport ziehen sich auch Rudi Maiwald und Michael Grudzinski zurück.