Im Jahre 1924 gründeten sportbegeisterte Männer des Dorfes, einen Verein zur Pflege von Leibesübungen, die “Freie Turnerschaft.” Die Sportübungen wurden bei schönem Wetter draußen in der freien Natur abgehalten, oft fanden sie in Niemeyers Kamp statt. Bei schlechtem Wetter diente der Saal der Gastwirtschaft “Grüner Wald” als Übungsstätte. Später benutzte der Verein die zur Hälfte freigewordene Scheune des vormals Ackermann Heuerschen Hofes zu Übungszwecken und hatte dort auch Gelegenheit, an den neu angeschafften Turngeräten zu üben.

Die “Freie Turnerschaft Warzen” entwickelte sich vereinsmäßig sehr gut und konnte zu den Turngeräten nach Handballausrüstungen, sowie Instrumente für einen aufgestellten Spielmannszug beschaffen. Doch die Freude dauerte nur kurze Zeit. Im Jahre 1933 wurde das gesamte Gerät, sowie die Turnhalle beschlagnahmt. Sämtliche Vereinsunterlagen, Protokolle, Abrechnungen usw. gingen dabei auch verloren, so dass Näheres über die Vereinsgeschichte der “Freien Turnerschaft” nicht berichtet werden kann. Das Turnen verboten, der Verein ruhte, aber die Mitglieder hielten zusammen. 1938 wurden durch die Initiative des aktiven Fußballers Erich Schlusemann, der leider 1950 an einem Kriegsleiden verstarb, mit 18 anderen Männern, der Verein als Fußballclub wieder aufgezogen. Doch der 2. Weltkrieg, der große Lücken in den Mannschaftsbestand riss, beendete auch den Bestand dieses Vereins.