TSV – Hannover 96 (2. Bundesliga)
am Sonntag, 07. August 1994

Torfestival beim TSV Warzen: Hannover 96 gewinnt mit 17:1
Ehrentreffer durch Foulelfmeter von Henning Schulzeck / Alle Beteiligten zufrieden

Vor der stattlichen Kulisse von 1.200 Zuschauern verlor der TSV Warzen das “größte Spiel seiner 70jährigen Vereinsgeschichte” mit 1:17 gegen den Zweitligisten Hannover 96. Der TSV hat seine sportlichen Ambitionen erreicht: Keine 20 Gegentore gefangen und ein Ehrentor erzielt.
Es war das Fußballfest, das sich Spieler, Funktionäre und Fans des TSV Warzen gewünscht hatten: Zwar gewann Hannover 96 das Freundschaftsspiel gestern abend mit 17:1 (6:0), doch alle waren rundum zufrieden.

Schon vor dem Spiel waren die Profis beim Aufwärmen von Autogrammjägern umgeben und auch Trainer Rolf Schafstall gab mehrere Unterschriften. Der TSV hat sich wacker geschlagen, denn mit Hannover 96 war ein Team aus der 2. Bundesliga in den Alfelder Stadtteil gekommen, deren Kicker neun Klassen tiefer um Punkte spielen.

Auf Anfrage der AZ sagt 96-Trainer Schaftstall, dass die Begegnung von sportlicher Seite keinen großen Stellenwert habe. Die Hannoveraner sollten Fußball spielen und Tore machen sowie “einige Dinge probieren”. Als Saisonziel für das kommende Spieljahr gab der erfahrene Trainer einen Platz im oberen Drittel der 2. Bundesliga an. Mit mehr sei nicht zu rechnen.

Zum Spiel: Einen individuellen Fehler in der TSV-Abwehr nutzte der agile Mittelstürmer Andrzej Kobilansky bereits in der 4. Minute zum 0:1. Drei Minuten später erhöhte Uwe Harttgen aus kurzer Distanz auf 0:2. Einen Querpass von Martin Groth nutzte Andrzej Kobilansky zum 0:3. Reinhold Daschner mit einem abgefälschtem 16-Meter-Schuß (17.), Roger Prinzen per Kopf (24.) und Uwe Harttgen aus vier Metern trafen im weiteren Verlauf. Als es zur Pause nur 0:6 stand, konnten die Zuschauer ahnen, dass es nicht zu viele Gegentore werden.

Maßgeblichen Anteil daran hatte der ehrgeizige Schlußmann der Gastgeber, Mathias Völker. Er zeigte tolle Paraden am laufenden Band und verhinderte einen weitaus höheren Rückstand seiner Elf.

nach dem Seitenwechsel dann eine Viertelstunde ohne Tor, bevor der Auftritt von Manfred Leimeister kam. Der Ausleihstürmer des TSV Brunkensen tauchte plötzlich vor 96-Torwart Jörg Sievers auf und als er ihn umkurven wollte, fiel er zu Boden. Schiedsrichter Thomas Rüdiger von Eintracht Bad Salzdetfurth – in der neuen Saison Zweitligaschiedsrichter – zeigte auf den Punkt. Henning Schulzeck, etatmäßiger Elfmeterschütze des TSV Warzen, ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum 1:6-Ehrentreffer. Jörg Sievers war machtlos.

Vier Minuten später eröffnete Uwe Harttgen, auffälligster Akteur im 96er Mittelfeld, den lange erwarteten Torreigen: Nach Vorlage von Stefan Studer erhöhte der ehemalige Bremer auf 1:7. Der zur Pause eingewechselte Markus Erdmann (ehemals VfL Nordstemmen) nutzte einen Abwehrfehler zum 1:8 (67.). Das 1:9 markierte Steffen Menze per Kopfball (69.), bevor Martin Groth nach doppelter Abwehr von Matthias Völker zum 1:10 traf (71.).

Die Tore elf und zwölf für die Leinestädter erzielte Christian Pförtner (72./74.), bevor Uwe Harttgen einen Foulelfmeter zum 1:13 verwandelte (77.). Als Markus Erdmann in der 83. Minute zum 1:14 traf, hatten die Warzer zuvor den Torwart gewechselt: Für den mit viel Beifall verabschiedeten Matthias Völker kam Achim Gasch. Die letzten Tore für die Gäste erzielte wiederum Christian Pförtner mit seinen Treffern drei und vier.

Mit diesem Spiel hat Hannover 96 die Eigenwerbung geleistet, die Trainer Rolf Schafstall gegenüber der AZ als Ziel der Begegnung nannte. “Die Autogrammjäger von heute sind die 96-Fans von morgen” brachte Kurt Schmidt, Stadionsprecher beim Jubiläumsspiel, bei den Dankesworten für die Profispieler auf den Punkt.

Aufstellung des TSV Warzen: Matthias Völker, Achim Gasch, Maik Stuhlmacher, Oliver Opitz, Henning Schulzeck, Uwe Wiese, Steffen Knust, Wigand Belka, Henning Möhle, Sascha Kyas, Giovanni Rimauro, Dirk Usner, Manfred Leimeister, Thomas Nitzschke, Thorsten Düerkop, Andreas Czampiel, Oliver Krüger, Gerd Pförtner, Mario Schulta, Peter Böhme; Trainer: Dietmar Rott

Aufstellung von Hannover 96: Jörg Sievers, Reinhold Daschner, Jörg-Uwe Klütz, Roger Prinzen, Martin Groth, Uwe Harttgen, Stefan Studer, Matthias Weise, Andrzej Kobilansky, Michael Harforth, Torsten Gütschow, Steffen Menze, Markus Erdmann, Christian Pförtner. Trainer: Rolf Schafstall.