JSG Warberg vs. VfL Adensen/Hallerburg   2:7

Im Kreispokalviertelfinale empfing die A-Jugend der JSG Warberg, unter der Woche, den VfL Adensen/Hallerburg.
Die Gäste erwischte den besseren Start und nutzten eine Unachtsamkeit der Warberger Hintermannschaft um frühzeitig in der 3.Spielminute in Führung zu gehen. Von diesem Schock erholten sich die Hausherren nicht so schnell, sodass der VfL zum 0:2 in der 10.Spielminute nachlegen konnte. Nach einer taktischen Umstellung folgte, von Warberger Seite mehr Gegenwehr, sodass sich die JSG in Spiel zurück kämpfte. Erst war es Jan-Maurice Pietzonka der Patrick Wilke mustergültig mit einer Flanke bediente, welche Wilke per Kopf gegen die Laufrichtung des Torwarts in der 29.Minute verwertete. Kurz darauf bediente Jan Lürssen nach einem Ballgewinn im Mittelfeld, JSG-Torjäger Patrick Wilke mit einem sauberen Pass durch die Schnittstelle der Adensener Verteidigung. Dieser ließ sich nicht lange bitten und brachte den Ball sicher im gegnerischen Tor unter. Die JSG war dadurch wieder im Spiel und hatte nun mehr Spielanteile. Die letzte Aktion der ersten Halbzeit, hatten jedoch die Gäste, diese konnten noch einmal gefährlich vor dem JSG Tor auftauchen und ihre Chancen effektiv nutzen, sodass es mit 2:3 in die Halbzeitpause ging.
Nach dem Wiederanpfiff gab es auf beiden Seiten Chancen, wobei es die Gäste aus Adensen waren die in der 55.Minute ihre Führung ausbauen konnten. Der Gegentreffer zum 2:4 gab augenscheinlich der JSG einen Bruch im Spiel. Das Spielgeschehen verlagerte sich immer weiter in die Warberger Hälfte. In der 61.Spielminute folgte das 2:5. Die Warberger Mannschaft, konnte nur noch selten ihre Abwehr entlasten was zur Folge hatte, das in der Schlussphase dem VfL noch zwei weitere Tore gelangen.
Dadurch ging die Partie einem Endstand von 2:7 zu Ende. “Das war heute ein sehr schweres Spiel gewesen. Zunächst haben wir noch eine klasse Aufholjagd hingelegt jedoch wir haben einfach nicht zu einem kompakten Abwehrverbund gefunden. Hier müssen wir jetzt im Training ansetzen und diese Probleme lösen.” so der JSG-Trainer Philipp Meyer.