Alle Daten stammen aus dem Jahre 1974, also dem 50. Jubiläumsjahr des TSV Warzen, aus der Ortschronik von Warzen vom ehemaligen Warzer Lehrer Ernst Jünemann (von 1922 – 1961 Lehrer in Warzen).

Die Theatergruppe

Sie wurde kurz nach der Neugründung im Jahre 1945 von Arnold Rose aufgestellt und bald mit einer Aufführung der Gemeinde vorgestellt. Seitdem hat sie in längeren Jahren dem Dorf Freude geschenkt. Zwischen den befreundeten Gemeinden, Warzen und Röllinghausen, bestand ein enge Verbindung. Erwähnenswert sei noch eine besonders gut gelungen Aufführung “Wenn der Hahn kräht” im Jahre 1954. Leider musste die Theatergruppe aus verschiedenen, internen Gründen ihr Bestehen ausgeben: Ihr Begründer und Leiter erkrankte schwer, und einige Mitglieder verzogen nach auswärts. Erwähnt muss auch die musikalische Umrahmung durch die “Schrammelgruppe” unter Karl Lange, die mit ihren flotten Weisen auch die Pausen beim Umbau der Bühnenbilder angenehm unterhaltend verkürzte.

Turnen

Diese Sparte, männliches und weibliches Turnen, die in den ersten Jahren nach ihrer Gründung mit viel Schwung und Begeisterung bei der Sache war, geleitet von Jürgen Kriegel und Frau Imgard Falkenberg -bei der Einweihungsfeier des Sportplatzes im Jahre 1953 mit ihren Vorführungen viel Beifall erntete-, bestand bei der männlichen Jugend leider auch nicht mehr lange. Das Interesse erlahmte trotz Anschaffung von neuen Geräten und Matten, und als Herr Günter Kriegel als Hausmeister der Kreissparkasse Alfeld/Nord nach dorthin verzog, wurde das Turnen für männliche Jugend eingestellt.

Die Mädchengruppe unter der Leitung von Frau Falkenberg, wurde zu einer Gymnastikabteilung mit dem Schwerpunkt: Geschmeidigkeit und Elastizität des Körpers, besteht heute noch und trainiert in der Gerzer Turnhalle. Zu dieser Mädchengruppe ist in den 60ziger Jahren nach eine Damenhandballabteilung unter der Betreuung von Heinz Rathmes gekommen. Sie wird von Dieter Falkenberg trainiert und übt auch in Gerzen. Sie stieg bald infolge ihrer Leistungen aus der Kreisklasse in die Kreisliga auf und nimmt dort einen guten Mittelplatz ein. Bei dem jetzt im Monat März 1974 vom MTV Elze veranstalteten Pokalturnier, an dem die Vereine TSV Warzen, VfL Alfeld, TSV Sarstedt, VfV Hildesheim, SV Mehle und MTV Elze teilnahmen, kam nach sehr spannenden Kämpfen in der Jugenddorf-Christophorusschule-Sporthalle, die Warzer Damenmannschaft auf den 2. Platz. Eine sehr beachtliche Leistung!

Die Gesangsabteilung

Noch im Jahre 1945 fanden sich sangesfreudige Damen und Herren zusammen und gründeten die Sparte “Gemschichter Chor-Harmonia”. Ihr Betreuer wurde und blieb bis zur Auflösung Ende 1973, Ewald Schlusemann, unerstützt vom Liedervater Hermann Nemitz und der Liedermutter Gertud Mönnecke. Dieser Chor hat viel zum geselligen und festlichen Leben mit Liedern älteren und jüngeren Datums im Verein und im Dorf beigetragen. Mit den gleichen Vereinen Föhrste und Gerzen, die eine Dreiergemeinschaft bildeten und abwechselnd ein Garten oder Waldfest ausrichteten, wurden bei ihren gesanglichen Vorträgen viele Zuhörer erfreut.

Er wirkte nicht nur mit bei der Ausgestaltung eigener, großer Feste des TSV bei den Kommersabenden, sondern auch bei der 100 Jahrfeier des Männergesangvereins 1971. Es wirkte mit ihm zusammen bei Dorfabenden und kam immer seiner sich gestellten Aufgabe nach “Freude und geistigen Genuss zu schenken, wann und wo und zu welcher Zeit und welche Situation.”

Aber mit der Zeit krankte er, nicht am Wollen, sondern an der sich immer mehr anbahnenden Unausgeglichenheit der Stimmen, und zwar durch die immer kleiner werdende Zahl der Männerstimmen, und das war wohl auch der Grund für den Auflösungsbeschluss Ende 1973. So kam es durch Verhandlungen mit dem anderen Chor, sich zusammenzuschließen und einen größeren Klangkörper zu bilden. Dieses Vorhaben ist nun perfekt geworden, und zwar vom 1.1.1974 an unter den Namen

“Chorvereinigung Warzen 1871/1945”

Tischtennis

Diese Sparte wurde 1958 erstmalig erwähnt, aufgebaut und geleitet von Friedel Wenzeck. Sie nahm auch bald schon an den Punktspielen teil und zeigte nach kurzer Zeit den ersten Punktsieg an. Die Gruppe nahm auch an der Gestaltung des Doppelfestes 35 Jahre TSV Warzen und 25 Jahre Freiwillige Feuerwehr Warzen mit einem Spiel gegen “Stern” Hohenbüchen am Sonnabend d. 30.5.1959 von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr auf dem Saale Ruhland teil. Aber wie schon an anderer Stelle erwähnt, war ihr Bestehen leider nur von kurzer Dauer. Gründe dafür sind nicht bekannt.

Fußball

Das Fußballspiel steht seit der Wiedergründung des Vereins im Jahre 1945 als Volkssport, wie überall, an erster Stelle. Nach einer Umfrage des Kreissportbundes unterhält der Verein augenblicklich 5 Mannschaften. Die Spielertrikots sind traditionell rot-weiß. Die einzelnen Mannschaften haben im Laufe der Jahre mit wechselhaften Glück, aber doch in stetiger Aufwärtsentwicklung gekämpft. Das gilt in besonderem Maße für die 1. Herrenmannschaft. Wesentlichen Anteil haben die Betreuer, Günther Hörding und die Trainer Maiwald und jetzt besonders Dieter Philipp, der für seine Arbeit 1.000 DM im Jahr erhält.

Die Erfolge eines harten Trainings, im Winter in den Turnhallen in Brunkensen und im Gymnasium Alfeld, zeitigten einen schönen Erfolg. Diese 1. Herrenmannschaft mit den Spielern Wüstemann, Böning, Klingeberg, Rose, Deinhardt, Möhle, Stuhlmacher, Schulzeck, Ahrens, Dittchrist, Maiwald, Lange, Steinkraus, Dombrowski und Kirchner, errang im Spieljahr 1972/73 den Kreispokal, wurde Kreismeister und stieg in die Bezirksklasse West auf. Sie steht augenblicklich im Verband von 15 Mannschaften mit 28:24 Punkten an 5. Stelle.

Aber auch die anderen Mannschaften bemühen sich, gute Leistungen zu vollbringen. Das gilt besonders für die Knabenmannschaften. Erfolge sollen von nun an, anspornend, durch Prämien belohnt werden:

1. Herrenmannschaft bei Sieg 50 DM, bei Unentschieden 25 DM
2. Herrenmannschaft bei Sieg 20 DM, bei Unentschieden 10 DM

Der Verein kann mit Stolz und Genugtuung auf solche Erfolge bei den Herren sowohl als auch bei den Damen blicken, sicher auch das ganze Dorf. Ein bekanntes Sprichwort sagt: Ohne Fleiß, kein Preis! So auch hier.

Dazu beigetragen hat aber auch die straffe Vereinsführung, die sorgsame Betreuung und das Können des Trainers. Der jetzige Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender: Karl-Heinz Langhage
2. Vorsitzender: Erwin Hoff
Hauptkassierer: Heinz Rathmes
Schriftführer: Hubert Schmidt
Spartenleiter für Fußball: Günter Hörding
Spartenleiter Damenhandball: Heinz Rathmes
Jugend- und Knabenleiter: Hans Dittchrist
Damen Gymnastik: Irmgard Falkenberg
Trainer Fußball: Dieter Philipp

Erwähnt werden noch folgende Personen, die kürzer oder länger, sich um den Verein Verdienste erworben haben: Hermann Stuhlmacher jun., Karl Wellecke, Ewald Schlusemann und Hermann Sandvoß.

Ganz besonders aber die beiden Bürgermeister Wilhelm Voß -verstorben- der Gründer des Vereins und Alfred Rose, immer Helfer und Förderer.